TT eSports Community

There´s no place like TTE

Geld und Gaming – passt das zusammen?

| Keine Kommentare

Wer an Geld denkt, dem kommt wohl eher selten der Begriff Gaming in den Sinn. Naja, manchmal schon, dann aber eher im Sinne von Geld ausgeben, statt Geld verdienen. Games, Gaming-Equipment und Zubehör gehen in der Summe schon ordentlich ins Geld und gewinnen tut man meist nur Spielewährung. Doch was, wenn es Wege gäbe, mit dem Spielen auch echtes Geld zu verdienen, oder generell Online Geld zu verdienen. Und diese Möglichkeiten gibt es und diese sind für jeden zugänglich. Ein Anlaufpunkt für das Geldverdienen sind dabei Online Casinos. Dort bekommt man meist sogar einen Starterbonus. Wo man dabei am meisten bekommt, erfahren Sie hier.

Von einem echten Casino unterscheiden sich die Onlineversionen meist nur dadurch, dass man am Bildschirm von Zuhause aus spielen kann. Gewinnwahrscheinlichkeiten sind dieselben, mehr Glück als im richtigen Casino wird man also eher nicht haben. Doch nicht immer muss man auf traditionelle Glückspiele wie Poker, Roulette oder Black Jack setzen. Die große Beliebtheit des e-Sports macht auch das Wetten auf die Turniere sehr attraktiv. Wer sich dabei im Spiel gut auskennt und mit den Teams bekannt ist, der hat teils gute Chancen aus den Wetten mit Gewinn herauszukommen.

Wem das Glück und der Zufall nicht geheuer sind, der kann auch ganz klassisch auf sein Können vertrauen oder im Fachjargon des Gamings auch Skill genannt. In bekannten Games wie Dota 2, Overwatch, Battlefield, Counter Strike oder League of Legends können sich Teams gegeneinander messen und das teils mit enormen Gewinnen. Der professionelle e-Sport ist groß geworden und auch die Prizepools wachsen mit jedem Jahr. Bei den diesjährigen Dota 2 Weltmeisterschaften konnte sich das Gewinnerteam über sage und schreibe 10,8 Millionen US-Dollar Preisgeld freuen.

Für normale Spieler sind solche Gewinne natürlich unerreichbar. Bei kleineren Wettbewerben können gute Spieler aber dennoch Gewinne einhausen, denn auch bei Amateurwettbewerben gibt es in der Regel Preisgelder. Der Beruf Gamer ist heute gar nicht mal mehr so abwegig, wenn man schon bedenkt, dass bei den Asienspielen 2022 e-Sport als ausgewählte Sportart dabei ist. Und was in der asiatischen Sportkultur sich durchsetzt, das wird wohl früher oder später auch bei uns etabliert sein. So ist die Zukunft des e-Sports sicherlich nur noch eine Frage der Zeit und auch als Beruf wird Gamer so normal sein, wie Sportler zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.